Home Podcast deep story nr. 162 | climax | by The Organism

deep story nr. 162 | climax | by The Organism

Da der Einlass so schnell und unkompliziert verlief kann ich schnell zur Getränkeversorgung der Bars übergehen. Das war auch dringend notwendig, da die Veranstaltung restlos ausverkauft ist und das Gedränge vor den Tresen groß ist. Während ich mich durch die Menge schlängele, um die Raver mit Treibstoff zu versorgen, wirren einige Gedanken durch meinen Kopf. ComRa Veranstaltungen unterscheiden sich doch sehr von den üblichen Raves. Die Gäste kommen recht pünktlich zur Veranstaltung und es gibt keinen Warm-Up Dj. Stattdessen läuft im Hintergrund solange gedämpft Musik bis der Star seinen großen Auftritt hat. Plötzlich herrscht in der ganzen Kathedrale undurchdringliche Dunkelheit. Ich stehe mit einen vollen Kasten Bier mitten in der Menge und kann nichts mehr erkennen. Da Handys auf der Veranstaltung nicht erlaubt sind und sich jeder Besucher bewusst in dieses Abenteuer stürzen möchte, bleibt es auch Finster, bis ein einzelner Blitz durch den Raum zuckt. Gefolgt von einem tiefen Brummen. Ähnlich wie bei dem Dolby Atmos Trailer im Kino. Wie paralysiert stehe ich da und verkrampfe. Meine Faszination für den Moment lässt mich erstarren. Ein schier endloser Bass zieht sich einmal durch die ganze Halle und bringt die Anlage an ihre Grenzen. Eine Vibration zieht parallel dazu über die Tanzfläche, die von meinen Füßen absorbiert wird und von dort in meinen Körper gelangt. Die ausgeschütteten Endorphine verwandeln dieses Signal in pure Ekstase. Genau in diesen Moment erscheint ein Spotlight in der Mitte der Kathedrale über den Köpfen der Menschen. Dieser helle Punkt breitet sich solange aus bis die gesamte Umgebung in gleißenden Licht getaucht wird und alle für einen kurzen Augenblick geblendet sind. In diesem Moment ertönen die ersten Akkorde der neuen Hymne vom „Raverend“ und die Menge beginnt so zu jubeln als würde sie gerade wahrhaftig erleuchtet werden. Die nächste Stufe der Eskalation beginnt als die Menge die schemenhaften Umrisse einer Gestalt auf der DJ Kanzel erblicken und die Kick-Drum einsetzt. Der Abend wurde soeben offiziell eröffnet. Ich spüre eine Hand auf meiner Schulter und eine bekannte Stimme flüstert in mein Ohr: „Immer wieder überwältigend oder? … vergiss beim Staunen aber nicht die Bar zu beliefern.“ Lighter zwinkernde mir nochmal zu und verschwand in der Menge. Ich schaue auf meine Uhr und stelle fest, dass die Veranstaltung gerade mal seit einer Stunde läuft und die Leute schon komplett ausrasten.

Für eine aufgeheizte Stimmung ist heute The Organism aus Kiev zuständig. Er liebt es mit unterschiedlichen Genres zu experimentieren und hat mit seinem Sound auch schon das Label Diynamic überzeugt, auf dem er schon releasen konnte. Genießt die folgende Stunde voller Abwechslung und Kreativität.

 

Since the admission was so quick and straightforward, I could quickly move on with my job to supply drinks to the bars. That was urgently needed because the event was completely sold out and the crowd in front of the counter was large. As I meandered through the crowd to supply the ravers with fuel, a few thoughts were in my head. ComRa events are very different from the usual raves. The guests come to the event on time and there is no warm-up DJ. Instead, muted music plays in the background until the star of the night makes his grand entrance.
Suddenly there was impenetrable darkness in the whole ‘Kathedral’. I was standing in the middle of the crowd with a full case of beer and couldn’t see anything. Since cell phones were not allowed at the event and every visitor deliberately wanted to plunge into this adventure, it remained pitch dark until a single bolt of lightning flashed through the hall, followed by a deep hum which was similar to the Dolby Atmos trailer in the cinema. I was completely spellbound and petrified. My fascination for the moment made my body freeze. A seemingly endless bass ran through the whole hall and pushed the system to its limits. A vibration ran parallel to this across the dance floor, which was absorbed by my feet and from there into my body. The released endorphins transformed this signal into pure ecstasy. At that very moment, a spotlight appeared in the center of the Kathedral above the people’s heads. This bright point spread until the entire space was bathing in glistening light and everyone was blinded for a brief moment. At that moment, the first chords of the new hymn from the „Raverend“ sounded and the crowd began to cheer as if they were truly enlightened. The next level of escalation began when the crowd saw his dark silhouette on the DJ pulpit and unleashed the kick drum. The evening had just officially opened.
I felt a hand on my shoulder and a familiar voice whispered in my ear: “Always overwhelming, isn’t it? … Don’t forget to deliver to the bar when you are in awe”. My colleague ‘Lighter’ winked at me and blended into the crowd. I looked at my watch and noticed that the event had only been going on for an hour and people were already completely freaking out.

The Organism from Kiev is responsible for a fiery atmosphere today. He loves to experiment with different genres and has already released tracks on several top-tier labels, the most recent being Diynamic. So buckle up and enjoy the following hour full of variety and creativity.



Artist on Soundcloud:
@The Organism
Artist on Facebook:
@The Organism
Text by:
@The Doubljuh
Tracklist:
@tracklist

By loading the content from Soundcloud, you agree to Soundcloud’s privacy policy.

Load Content

Load More Related Articles
Load More By deep stories
Load More In Podcast

Schreibe einen Kommentar

Check Also

deep story nr. 168 | empowering music | by Rashid Ajami

Meine Gedanken Rasen und fliegen wie wild durcheinander. Warum habe ich mich eigentlich wi…